Montag, 16. Juni 2014

Abenteuer Hüpfburgenland...

...stand seit ein paar Wochen ganz groß auf einigen Plakaten, die bei uns an Laternen und Anschlagtafeln angebracht waren. Und auch vom Zirkus konnte man etliche finden. Das Hüpfburgenland gehört zum Original Circus Humberto <klick> dazu und kann separat besucht werden. (Zirkus-Eintritt und Hüpfburgen-Entritt sind extra).
Da wir vor zwei Jahren bereits einmal in der Zirkus-Vorstellung dieses Circus' waren und es uns nicht gefallen hat, sind wir dieses Jahr auch nicht gegangen. Auch wenn es dieses mal vielleicht ein anderes Programm gewesen ist, so war mir doch bei den Preisen das Risiko zu groß, das es uns wieder nicht gefällt. 

Eintrittspreise für Kinder waren: Sperrsitz: 12,- €, Rang: 16,- € und Loge: 20,- €
Und für die Erwachsenen war es: Sperrsitz: 14,- €, Rang: 18,- € und Loge: 22,- €

Aber nun genug vom Zirkus, ich will ja schließlich von dem Hüpfburgenland berichten.

Auf den Plakaten Stand am 14. und 15.06. von 11:00 - 19:00 Uhr.

Eigentlich wollten wir ja schon am Samstag (14.) hingehen, aber da der Große etwas über die Strenge geschlagen hatte, mit seinem Benehmen, musste es erstmal bleiben. Konsequenzen müssen eben manchmal sein, auch wenn es schwer fällt. Nach dem Abendbrot haben wir nochmal einen Abendspaziergang zum Zirkusplatz gemacht um wenigstens mal zu gucken. Es war so gegen 18:30 Uhr, aber da waren die Hüpfburgen bereits zusammen gerollt. Davor hatte es kurzzeitig geregnet. Später erfuhren wir dann von einer Freundin, das die Hüpfburgen zwar um 11:00 Uhr aufgeblasen waren, bereits 14:30 Uhr aber wieder zusammengeräumt wurden wegen dem Wetter.

Am Sonntag (15.) Nachmittag bin ich dann aber mit den Kids hin gegangen, weil auch die Freundin vom Großen (sie ist über die Ferien hier bei ihrer Oma zu Besuch) dort war.

Der Eintritt für das Hüpfburgenland kostete 7,- €. Zunächst erschien mir das ganz schön viel, aber da es ja auch Strom kostet solche Dinger mit Gebläsen stabil zu halten, war das ganz akzeptabel fand ich. Es standen insgesamt 7 verschiedene Modelle für die Kids bereit und man sah da ja auch was man für sein Geld bekommt, wohingegen man ja bei der Zirkusvorstellung vorher nicht weiß was man geboten bekommt.

Hier mal ein paar Impressionen für euch:
 Die Burg wurde erklommen:
 
und natürlich wurde auch ordentlich rumgeblödelt:



  
 
 
 Gemeinsam Spaß machen ist toll:
Auch an die Nachwuchskicker wurde gdacht:
 Der Kletterturm stand ebenso hoch im Kurs:
 

Die Zirkustiere konnte man auch anschauen und natürlich streicheln:
 
 
 
 
 
 
 


 Ich war ganz mutig und habe mich an das Lama herangewagt. Sonst mache ich da eher einen großen Bogen drum. Wenn dich einmal ein Lama anrotzt, reicht das fürs ganze Leben.
 

Neben dem ganzen Trubel auf dem Platz, konnte man auch noch sehr gut beobachten, wie so ein Zirkuszelt abgebaut wird. Sehr interessant.

Das Zeltdach wird herabgelassen, zusammengefaltet und in einem Wagen verladen:



 So sah einer der vielen Zirkuswägen aus:

Um die Bolzen zu entfernen, die die Stahlseile des Zeltes hielten, kam ein kleiner Traktor/Gabelstapler zum Einsatz. Es wurde eine Eisenkette um den Bolzen gelegt und dann dieser damit herausgezogen:

Es war ein sehr schöner Nachmittag und der Große hatte reichlich Spaß. Schlumpfi hat sich viel umgeschaut und auch die Tiere fand er sehr interssant. Auch als ich ihn am Rand auf eine der Hüpfburgen gesetzt hab und ihn ein bisschen schaukelte, fand er es toll und hat gelacht. 

Das einzige was nicht so toll war, war der etwas in die Jahre gekommene und marode Toilettenwagen. Auch schon bei dem Besuch vor zwei Jahren war er in so einem Zustand. Heißt es doch auf der Homepage von Humberto das die Wintermonate genutzt werden umd das Zirkusinventar "auf Hochglanz zu bringen" so ist das anscheinend nicht für den Toilettenwagen zutreffend. Von außen sah er top aus, ohne Frage. Aber schon beim hineingehen fiel mir der marode Fensterrahmen an der Innenseite der Tür auf. Etwas abschleifen und neu anstreichen sollte doch wirklich kein Problem sein. Die verosteten Wasserrohre kann man auch problemlos ersetzten und z.B. könnte man mit ein paar angestrichenen Sperrholzplatten die unschönen Stellen in dem Wagen verdecken. Die Toilenntebecken waren zwar neu, dafür hatte aber die eine Tür nur außen eine Klinke (die Innen fehlte komplett) aber wenigstens der Riegel funktonierte. Bei der anderen Tür waren zwar beidseitig Klinken, aber hier war der Riegel völlig defekt. Wasser zum Händewaschen gab es auch nicht. Das wurde entweder schon abgstellt oder wurde garnicht erst angeschlossen. Wenigstens hat die Klospülung noch funtioniert. Nein, nicht zum Hädewaschen, was denkt ihr denn, kicher.

Nun seid ihr endlich am Ende angekommen. Ich Danke euch fürs durchhalten und Grüße ganz lieb.

Bis bald, 

eure Kathleen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar zu meinem Post. Ich werde dir ggf. gerne so schnell wie möglich Antworten. Ich freue mich sehr über ein paar nette Worte von dir.

Ganz liebe Grüße

Kathleen