Dienstag, 18. März 2014

Einweihung

Am Freitag, letzte Woche war es endlich so weit. Ich habe meine neu Big Shot eingeweiht.

Als erstes habe ich mal einige Stanzen mit Adhesive Foam, also ganz dünnem, selbstklebenden Schaumstoff, versehen, damit man das Papier besser raus bekommt. Bisher war das immer sehr schwierig und die Friemelei macht keinen Spaß. Jetzt geht es ganz wie von selber raus und das ist echt Klasse.


Und dann mussten natürlich diverse Stanzen getestet werden:

Die dicken Stanzen finde ich ganz besonders toll. Da muss man nicht extra das Papier rasufrickeln, denn das geht so wunderbar von selbst. Nur bei den beiden älteren Modellen von Sizzix (ganz recht im Bild), ist ein Gummi drauf, der sich immer ein wenig mit abreibt. Ich hoffe das gibt sich noch. 
 

Ich habe zwar noch nicht soviele dicken Stanzen, aber es werden noch einige folgen

Und diese Schmetterlingsstanze habe ich schon sehr lieb gewonnen. Ich mag dieses Motiv einfach, weil es sich so vielseitig einsetzen lässt. Ich werde demnächst auch eine Karte für eine Challenge damit gestalten.

Nach dem ganzen Stanzmarathon, es kamen noch einige Stanteile mehr dazu, die sich mein Sohnemann selbst gekurbelt hat, sah eine der Schneideplatten dann gleich so aus:

Die Furchen drücken sich auch schon auf der Magnetplatte ab, also vielmehr auf dem Aufkleber. Das finde ich nicht so toll, denn ich denke der wird sich dann irgendwann lösen. Schnieeeef. Ist das bei euch auch so gewesen am Anfang? Mache ich was falsch? Ist das normal so? Habt ihr ein paar Verbesserungsvorschläge und Tips für mich?

Hm Klar, die Magnetplatte kann ich umdrehen. Da wäre dieses Problem schon mal behoben. Die Ersatzschneideplatten sind auch nicht so teuer. Wäre das also auch schon geklärt. Ich finde es nur schade das die sich eben so schnell abnutzen. 

Also bitte immer her mit euren Tips und Tricks.

Ich bin schon ganz gespannt.
---------------------------------------------------------------------------------------------
 
Am Samstag, nach dem Abendbrot haben der Große und ich dann noch ein bisschen gewerkelt. 

In der Schule haben die Kinder zu Weihnachten ein Bastelset für Kühlschrankmagnete bekommen und diese haben wir nun ednlich gemacht:

Es ist alles enthalten was man braucht. Außer Wasser natürlich:

 Und los ging es mit Gips anrühren:

Dann in die Förmchen füllen und die Magnete auflegen und ein bisschen eindrücken:
Wir haben noch zwei kleine Förrmchen von einem Knet-Set befüllt.

Den noch etwas formbaren, restlichen Gips kann man gut mit den Händen zerbröseln. Macht zwar ein bisschen Dreck, aber Kindern unheimlich viel Spaß:
 Nicht vergessen dabei eine Zeitung unter zu legen, damit man dann alles ordentlich im Mülleimer entsorgen kann.

 Nach einer Trocknungszeit von 60 Minuten, konnte man dan schon die Figuren vorsichtig aus der Form lösen (Die kleinen Figürchen sind hierbei leider zerbrochen):

Da sie von der Oberseite auch noch etwas feucht waren, haben wir sie auch so noch gut druchtrocknen lassen. In den nächsten Tagen werden wir dann die Ränder und Kanten noch ordentlich abschleifen und sie schön bemalen. Das Ergebnis bekommt ihr dann wieder hier zu sehen.

Liebe Grüße und bis bald,

eure Kathleen

Kommentare :

  1. Moin Kathleen,

    ich hoffe, es ist o.k., wenn ich mich jetzt hier auch noch rumtreibe...

    Packst du die Stanzplatten auf die Schneideseite der Stanze?
    Wenn nicht, hast du dann alle "Tabs" geschlossen, wenn du etwas durchkurbelst? Sollte das so sein, dann versuche doch mal, den/die Tab/s zurückzuklappen, je nachdem, wie dick die Magnetplatte ist. Vielleicht ist das Ganze zu dick?

    Falls das alles nicht zutrifft: sorry für's "Klugsch***".

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Tina, das ist aber toll das du dich auch hier rumtreibst.
      Das freut mich echt sehr. Also wenn ich mit der Multipurpose Platform Stanze, Präge etc, dann halte ich mich an die Vorgaben auf den einzelnen Tabs. Wenn ich mit der Magnetplatte Stanze dann habe ich Magnetplatte, Schneideplatte, Papier, Schneideplatte als Sandwich, was ich dann so durchkurbel und da drücken sich dann die Rillen der ersten Schneideplatte in den Aufkleber der Magnetplatte, bzw. in das Papier rein. Wenn ich die Magnetplatte umdrehen würde, wie oben geschrieben, denk ich jetzt, dann reibt sich der Aufkleber auch mit der Zeit ab. Ich habe in einer Facebookgruppe schon den Tip bekommen einfach ein Stück Druckerpapier drunter zu packen. Das werde ich dann auch beim nächsten mal probieren. Ich Danke dir trotzdem fürs Klugsch****. Daran hätte es ja durchaus auch liegen können.

      Ganz liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende.

      Löschen
    2. Hallo nochmal,

      Papier ist zwar nicht besonders dick, aber es ist ja noch eine Lage mehr. Ich habe mir eine Magnetplatte versaut weil das ganze "Sandwich" ein bisschen zu dick war. Und natürlich habe ich das Ganze mit Gewalt durchgenudelt :-/

      Aktuell benutze ich "unten" eine glatte, saubere "Embossingplatte" und "oben" eine Schneideplatte. Ich stanze mit der Schneidenseite nach oben. Ich habe schonmal gehört, dass das falsch sei, aber es funktioniert.

      Ich wünsche dir trotzdem, dass ein Blatt Papier unterzulegen die Lösung ist, das wäre schön einfach.

      Auch für dich ganz liebe Grüße und ein schönes, hoffentlich trockenes, Wochenende.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar zu meinem Post. Ich werde dir ggf. gerne so schnell wie möglich Antworten. Ich freue mich sehr über ein paar nette Worte von dir.

Ganz liebe Grüße

Kathleen