Samstag, 1. März 2014

Familienausflug

Heute (28.02.) haben wir einen ganz tollen Tag gehabt.

Zunächst einmal ging es früh kurz vor halb 10 zum Bahnhof. Nach ca. 1 Stunde Fahrt haben wir dann erstmal den Zielbahnhof in Dresden erreicht.

Dort gibt es einen großen Glaskasten wo eine Modellbahnanlage darin aufgebaut ist. Nach Einwurf von einem Euro kann man 10 Fahrten der Züge Steuern. Der Große war natürlich Feuer und Flamme. Und da ein Bekannter vonn mir früher auch eine Modellbahnanlage hatte, war auch ich sehr begeistert davon. Ich habe früher sogar mal selbst für einem Freund ein Modellbahnhaus zusammen gebaut. Das ist auch so toll wie Basteln. 

Die Gestaltung der Eisenbahnplatte hat mir sehr gut gefallen, da hier mit viel Liebe zum Detail gearbeitet wurde.

Ich habe mal ein paar Bilder für euch gemacht:

Weil bis zum Mittagessen noch Zeit war, haben wir einen kleinen Stadtbummel gemacht. 

Natürlich war, wie immer, eine ordentliche Portion Spaß dabei:




Danach kehrten wir zum Bahnhof zurück. Nachdem wir bei Burgerking zum Mittagessen waren (wir hatten uns Rabattgutscheine ausgedruckt), war erstmal eine frische Windel für Schlumpfi angesagt.

Ich war erstaunt, wie toll doch der Wickelraum gestaltet war:

 Sogar eine Zeitschaltuhr für den Heizstrahler gab es. Und überhaupt, habe ich vorher noch nie einen Wickelraum mit Heizstrahler gesehn. Das fand ich absolute Spitzenklasse, und Schlumpfi hat gelacht, als ich ihn einschaltete.
 Auch die Papierrolle, zum einwadfreien, hygieneischen Wickeln fand ich super. Damit kann man natürlich auch toll spielen, wenn man gewickelt wird. Das Papier lässt sich ja so toll abrollen und es raschelt so schön wenn man es in den Händchen zerknüllt.

Einen kleinen Spaß konnten wir uns auch am Bahnhof nicht verkneifen:

Dann ging es endlich weiter zur Straßenbahn und dann zu unserem eigentlichen Ziel:

1. Station war das Kindermuseum, mit ganz vielen tollen Sachen zum Ausprobieren. Alle 5 Sinne wurden hier auf originelle Weise angesprochen.

Ein Spiegelkabinett:
Schon ein bisschen ein komischen Gefühl wenn man Tasten muss wo es lang geht
 

Das Riesenpiano fand der Große suuuuper:

 Gongggggggggg:

Hoch hinaus:


Ich bin ein Kind, holt mich hier rauuuus:

Und hier noch ein paar Bilder von dem Hauptmuseum. Man durfte nicht Fotografieren dort, das hatte mir aber erst Keiner gesagt und es stand auch nirgends. Nur deshalb konnte ich diese Bilder machen:
 
 

Das ist die erste vollautomatische Küche:
 
Und ab hier war dann Sense mit knipsen.

Die schönste Skulptur von allen, war aber im Foyer:
 

 

Der Ausklang war dann leider ein wenig anders als erwartet. Ich bekam Nasenbluten und der Große klagte über Kopfschmerzen.

Hier würde jetzt normalerwiese noch stehen, das wir auch noch ein tolles Schnäppchen im Museumsshop gefunden haben, aber darüber schreibe ich in meinem nächsten Post.

Doch damit war es noch nicht genug. Wieder im Zug, auf dem Heimweg, haben wir festgestellt das der Kleine sich bis zum Rücken vollgemacht hat. Da er schon eine ganze Weile geschlafen hatte, wollten wir ihn nicht Wecken und nun hatten wir den Salat. Mist. Zum Glück habe ich ja immer Wechselsachen in der Wickeltasche. Als mein Schatz ihn dann endlich sauber hatte und die frische Windel schon positioniert, aber noch nicht geschlossen war, musste der Kurze natürlich nochmal ordentlich Pippi machen. Oh man, ich sag euch, das war ein Ding. Da ging nix mehr aufzuhalten. Aber solche Sachen passieren nunmal mit einem Baby. Letzendlich war Schlumpfi dann trocken und sauber und die Welt war wieder in Ordnung.

Etschuldigt bitte, das dieser Post sooooo lang geworden ist, aber ich wollte euch einefach ein wenig an meinen Eindrücken teilhaben lassen. Ich hoffe euch hat diese kleine Bilderreise gefallen.

Vielen Dank fürs lesen, ganz liebe Grüße und bis bald,

eure Kathleen

Kommentare :

  1. Tolle Beschreibung - als wäre man dabei gewesen!

    LG von Annelotte, die nur auf die Rückfahrt verzichtet hätte hahahahahaha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Lotti, da hat sich das viele schreiben doch ein wenig gelohnt. Nur auf den Anfang der Heimfahrt hätte ich gerne verzichten können. Nachdem der Kurze wieder trocken und zufrieden war (obwohl er auch mit der proppen vollen Windel keinen Unmut bekundet hat), hat er, wie so oft seit eineger Zeit mit seiner Spucken rumgesprudelt. Das ist seine neuste Lieblingsbeschäftigung und da steckt auch sehr viel Elan rein. Und wenn er einen dann so anschaut und lächelt, dann ist alles andere vergessen. Er ist dann einfach so zum Knutschen.
      Und der Große ist gleich im Zug eingeschlafen und hatte zum Glück, als wir zu Hause ankamen keine Kopfschmerzen mehr.

      Ganz liebe Grüße und einen dicken, feuchten Schmatzer von Schlumpfi.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar zu meinem Post. Ich werde dir ggf. gerne so schnell wie möglich Antworten. Ich freue mich sehr über ein paar nette Worte von dir.

Ganz liebe Grüße

Kathleen