Mittwoch, 26. März 2014

Produkttest - Schleifenbinder von Provocraft

Vor kurzem hat sich meine Mama einen Schleifenbinder bestellt. Praktischerweise hat sie ihn zu mir leifern lassen und ich durfte ihn am Wochenende mal ausprobieren.

Das ist das gute Stück:
Er ist ca. 50 cm lang und ca. 15 cm breit

Als allererstes mal Dr. Speedy Test dran lassen...passt!

Der Bow Maker für perekte Schleifen? Wir werden sehn.

Sieht schonmal einfach aus:

 Erstmal die Folie aufschneiden, dabei den Finger an der Folie einritzen (Autschiiiii) und das Teil samt Zubehör rausfummeln:
Inhalt: 1 Schleifenbinder, 2 Klammern, 24 Stäbe
Material: Kunststoff
Farbe: Türkisblau

Unten drunter sind praktische Saugnäpfe, damit nix beim binden verrustcht:

 Schnell ein Geschenkband zum probieren gesucht und ein kurzes Bädchen zum verknoten:

Die Stifte werden je nach Wunschgröße eingesteckt und festgedreht:

 Bändchen in der Mitte platzieren (Draht könnte man an den Nasen fest machen):

 Ein Ende mit einer Klammer fixieren und das Band nach Anleitung um die Stäbe führen:

 So oft wiederholen wie man möchte, das andere Ende abschneiden und ebenfalls fixieren

Das Bändchen locker um die Mitte knoten:

Vorsichtig die Stifte entfernen (die mittleren bleiben stecken) und das Bändchen fest zuknoten:

Schleife entnehmen und in Form bringen:

FERTIG

Fazit: Muss man nicht unbedingt haben! Bei dickerem Band bzw. mehr Lagen oder kleineren Schleifen sieht es bestimmt besser aus. Ich habe hier einfach nur mit einer Größe drauf los probiert.

Ich denke mit den Schleifenbindern wo man das Band einfach reinklemmt, geht es besser, bzw. sieht es am Ende besser aus und die nehmen auch weniger Platz weg.

Naja, mal schauen was Mama damit zaubert.

Ganz liebe Grüße und bis bald,

eure Kathleen

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar zu meinem Post. Ich werde dir ggf. gerne so schnell wie möglich Antworten. Ich freue mich sehr über ein paar nette Worte von dir.

Ganz liebe Grüße

Kathleen